Aktuelles Personalrat (Details)

04.12.2017

Tarifeinigung zwischen der TU Darmstadt und den Gewerbschaften ver.di und GEW

Im Tarifergebnis für die TU Darmstadt werden die Ergebnisse der Tarifeinigung von Hessen nachvollzogen. Es gibt hierbei nur minimale Abweichungen.

Die Redaktionsverhandlungen sind noch am Laufen.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

1) Alle materiellen Bestandteile des Tarifabschlusses beim Land werden auch auf die TU übertragen, dies bedeutet die stufengleiche Höhergruppierung und die Einführung der 6. Erfahrungsstufe ab der EG 9 (für die sogenannte kleine EG 9 gibt es eine neue Stufe 5), und die gleichen Gehaltserhöhungen (ab 1. März 2017 um 2%, mindestens aber um 75,00 Euro, ab 1. Februar 2018 um 2,2%) wie alle anderen Landesbeschäftigten. Im September wurden bereits die Erhöhungen rückwirkend seit dem 1.3.2017 ausbezahlt.

2) Die Azubis erhalten wieder die gleiche Anzahl von Urlaubstagen wie im Land (29 Tage). Aufgrund einer Regelung von vor zwei Jahren, die nicht revidiert wurde, werden unsere Azubis etwas mehr Geld erhalten als die Auszubildenden im Land (ab 1. März 2017 einen Festbetrag von 35,00 Euro und ab 1. Februar 2018 ebenfalls 35,00 Euro Festbetrag).

3) Die Freifahrtberechtigung, das sogenannte Hessenticket, wird es im gleichen Umfang geben wie beim Land. Es hat sich gelohnt hier in der Personalversammlung viele Beschäftigte zu informieren.

4) Der Passus zum Verbot der Vollverschleierung wurde in der Tarifeinigung der TU unter der Überschrift Umgang mit dem Verbot der Vollverschleierung übernommen. Eine Protokollerklärung beider Tarifparteien und eine Niederschriftserklärung der Gewerkschaften ergänzen die Einigung zu diesem Punkt. Sie können im Wortlaut auf den Seiten des Personalrats nachgelesen werden.

5) Eine von der Dienststelle und den Gewerkschaften seit langem angedachte Befragung der Beschäftigen soll im ersten Quartal 2018 zeitlich geplant und dann Schritt für Schritt umgesetzt werden. Ein wichtiger Schwerpunkt bei der Befragung soll zum Beispiel die Situation der Befristungen sein.

Unter dem Strich freut sich der Personalrat, dass für uns Beschäftigte an der TU Darmstadt letztlich das gleiche Ergebnis wie im Land durchgesetzt werden konnte. Doch macht es Sinn, dass wir dafür bis September warten mussten? Wie bereits immer wieder betont: Wir sollten nicht an der Arbeitgeberfunktion die Autonomie der TU Darmstadt messen, denn gerade hier wollen wir mit allen anderen Landesbeschäftigten gleichbehandelt werden. Für faire und vergleichbare Arbeitsbedingungen an Hessens Hochschulen benötigen wir keine eigenen Tarifverhandlungen an der TU. Wir könnten unsere Ressourcen besser an anderen Stellen einsetzen und plädieren daher dafür, das Tarifergebnis des Landes ohne eigene Verhandlungen zu übernehmen. Wie sehen Sie das? Wir freuen uns über Rückmeldungen an folgende Mailadresse: personalrat@pr.tu-darmstadt.de

zur Liste